Wir glauben an die Stärke eines Jeden einzelnen! Wir lieben Yoga und haben die Vision einer Welt, in der wir verbunden mit uns Selbst, mit den Menschen und mit der Umwelt leben, in der wir uns erlauben über unser Potential hinaus zu wachsen und in der wir Entscheidungen aus Liebe und Mitgefühl treffen. Eine friedliche Welt ist keine ferne Utopie, sondern eine Herausforderung, an der jeder einzelne von uns seinen ganz eigenen Beitrag zu leisten kann. Aus dieser Vision ist die Idee von 108 entstanden. 108 ist eine Spendenkampagne für die sich Yogis zusammen tun, die Ihren Weg von Innen ins Außen gehen wollen und sich so für das Wohlergehen der Welt und der Menschen stark zu machen versuchen. In der weiten Welt und bei dir um die Ecke, im Großen, wie im Kleinen.

2013 starteten wir erstmals eine Spendenaktion in Form eines Yogamarathons: Am 10. August trafen sich um 10 Uhr 08 108 Yogis und machten je 108 Sonnengrüße. Damit sammelten wir 7.000 zugunsten ausgewählter Hilfsprojekte im Amazonasgebiet.

Im Jahr 2014 sammeln wir Gelder für verschiedene Berliner Flüchtlingsprojekte, die Flüchtlinge in Berlin mit rechtlicher und psychologischer Beratung, Bildung, Begleitung zu Behördengängen und künstlerisch-kreativen Angeboten unterstützen. Außerdem werden wir Yogaunterricht für Flüchtlinge anbieten, um ihnen ein Instrument für innere Kraft und Verbundenheit zu geben. Da wir es lieben über uns hinaus zu wachsen, sammeln wir in diesem Jahr gleich doppelt gemoppelt: mit einem 108 Hopping Day und 108 x 108!

Warum 108?
Die Zahl 108 hat in den hinduistischen, buddhistischen und auch in den yogischen Traditionen eine besondere, symbolische Bedeutung. Sie wird als heilige Zahl angesehen. Warum? Hier nur einige Erklährungen:

Der 108fache Durchmesser der Sonne entspricht dem Abstand der Sonne zur Erde

Hinduistische Gottheiten haben 108 Namen. Die Rezitation der 108 Namen gilt als heilige Handlung und wird oft in religiösen Zeremonien durchgeführt. Der Hindu-Gott Shiva tanzt seinen kosmischen Tanz mit 108 verschiedenen Tanzschritten.

In der hinduistischen Astrologie gibt es 12 Tierkreiszeichen (Rashis) und 9 Planeten (Navagraha). 12 x 9 = 108. Es gibt außerdem 27 Sterngruppen (Nakshatra), die jeweils in 4 Viertel (Pada) unterteilt sind: 27 x 4 = 108

In der Lankavatara-Sutra des Mahayana-Buddhismus wird mehrfach auf die 108 Stufen hingewiesen. Im tibetischen Buddhismus werden 108 Störgefühle genannt. In Thailand befinden sich auf den Fußsohlen der Buddha-Statuen häufig 108 Symbole.

Im Yoga werden bei der Japa-Meditation die 108 Perlen einer Mala abgezählt.

Die 108 steht für die Vollendung eines Zyklus. So steht 108 Yogis für die Entwicklung und Verwirklichung unserer Vision, von einer freien und friedlichen Welt.